Sport im Rollstuhl

Sport im Rollstuhl

Posted in Muskeln

Die Übung ist für alle nützlich und Menschen mit schweren Behinderungen sind keine Ausnahme. Wenn Sie gezwungen sind, viele Stunden im Rollstuhl zu verbringen, werden Sie sicherlich eine Reihe von Übungen bevorzugen, die Ihren Körper so aktiv wie möglich bewegen. Ein regelmäßiges Trainingsprogramm gibt Ihnen die Möglichkeit, Kraft, Flexibilität und Mobilität zu entwickeln, Ihr Herz und Ihre Lunge zu stärken und das Gewicht zu kontrollieren. Und um eine viel ausgeprägtere Wirkung Ihres Trainings zu erzielen, sollten Sie eine Testosteronergänzung in Ihr Training einbauen. In unserer spezialisierten Online-Apotheke können Sie Testeron kaufen zu einem Preis, den sich jeder leisten kann.

Der Wunsch, körperliche Aktivität zu führen, kann eine erhebliche Komplexität darstellen, wenn Sie in der Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind. Viele Sportanlagen sind für Menschen mit Behinderungen wegen seiner Unsicherheit für sie nicht geeignet, aber auch die Korridore gibt es dort zu buchen. Versuchen Sie es im Internet zu suchen, was bequemer wäre. Eine andere Möglichkeit – zu Hause lernen: Es gibt Programme, die speziell für Rollstuhlfahrer konzipiert und auf DVD aufgezeichnet wurden.

Wenn Sie einen starken Wettbewerbsgeist haben – suchen Sie nach einem geeigneten Abschnitt Sportarten: Basketball, Tennis, Rugby, Rennen für Behinderte. Vielleicht ist für Sie diese Art von Bewegung, wie zum Beispiel Tanzen im Rollstuhl. Es gibt Adaptionen von Yoga und Tai-Chi. Die an der Universität von Tennessee durchgeführte Studie hat bestätigt, dass der Tai-Chi-Komplex in sitzender Position die Beweglichkeit des Oberkörpers deutlich verbessert, die Ausdauer erhöht und einen Zustand der emotionalen Belastung fördert.

Es ist nie zu spät, damit anzufangen

Die Vertrautheit mit dem Neuen, dem Ziel selbst (auch wenn alles, was Sie tun, – die Fäuste drehen oder das Auf und Ab einer Hand drehen) wird Ihr Leben zum Besseren verändern. Garantiert. Achte auf deinen Körper. Es kann Ihnen helfen, die langen Jahre endloser Schmerzen und chronischer Krankheiten zu vermeiden. Auch wenn man am Rollstuhl festklebt, kommt der Körper einmal an seine tägliche Portion Sauerstoff, Energie und Endorphine gewöhnt, nicht mehr zurück. Und das ist in jeder Hinsicht, um sich besser zu fühlen. Der Schmerz und die Schwäche – eine Bedingung, die Sie körperlich und moralisch einschränkt. Wenn sich die Menschen erholen, öffnen sie sich der Welt, hören auf, sich auf uns selbst zu konzentrieren und beginnen, sich mehr um das Wohlergehen anderer zu kümmern.

Dass der Mann über seine Krankheit oder körperliche Einschränkung nachdenkt, kann seinen Zustand erheblich beeinträchtigen. Körperliche Aktivität fördert die Geburt von Hoffnung und Glauben an die bestmögliche Gesundheit. In unzähligen Geschichten in der Presse und im Internet finden sich Beispiele dafür, wie Menschen durch gezielte Übungen die Krankheit besiegt und Wunden bewältigt haben. Und fast jeder von ihnen hat darauf hingewiesen, dass bei ihnen die körperliche Verbesserung und einige andere Veränderungen auftreten, die am vollständigsten, ausgeglichensten und glücklichsten geworden sind.

Die Bildung von HLS

Die Bildung des Lebensstils, der zur Stärkung der Gesundheit des Mannes beiträgt, findet auf drei Ebenen statt:

  • sozial: Propaganda durch die MEDIA, Sensibilisierungsarbeit;
  • Infrastruktur: die spezifischen Bedingungen in wichtigen Lebensbereichen (Freizeitverfügbarkeit, materielle Ressourcen), die Umweltkontrolle der Behörden;
  • Personal: das Wertesystem der Einstellungen einer Person, die Standardisierung des häuslichen Stils.

Auf sozialer Ebene. In Russland ist die Problematik dieser Ebene zuständig für den Dienst der Bildung eines gesunden Lebensstils (СФЗОЖ), der die Gesundheitszentren der Gemeinde, der Provinzen, der Gemeinden und der Nachbarschaft, die Arztapotheken careизкультурные, die Pflegekrankenhäuser, die Büros für die Förderung der ein gesundes Leben. Wissenschaftlich und methodisch realisiert das gesamtrussische Forschungszentrum der Präventivmedizin.

Loading